TV-Reporter warnt vor Facebook-Werbeanzeigen, die behaupten, sie hätten Millionen von BTC verdient

Der britische Reality-TV-Star und Moderator Rylan Clark-Neal hat seine Twitter-Follower vor betrügerischen Interviews gewarnt, in denen er behauptet, mit Bitcoin Millionen verdient zu haben.

Der britische Fernsehmoderator und ehemalige X-Factor-Star Rylan Clark-Neal warnte seine Anhänger vor einem „gefälschten Interview“, in dem er behauptete, Rylan habe „Millionen mit Bitcoin verdient“.

Am 18. April twitterte der ehemalige Star von Celebrity Big Brother, dass ein betrügerisches Interview, das sich als britische Publikation The Daily Mirror ausgab, auf Facebook im Umlauf war. Crypto Trader Rylan warnte seine Anhänger:

„Auf Facebook und sozialen Plattformen geht ein gefälschtes Interview umher, das behauptet, der Daily Mirror zu sein, das aber nicht sagt, wie ich mit Bitcoin Millionen verdient habe. Fallen Sie nicht darauf herein“.

Gewinnmöglichkeiten als Crypto Trader

Betrüger fördern gefälschte Promi-Interviews auf Facebook

Die Warnung kommt inmitten eines stetigen Stroms von Bitcoin (BTC)-Betrügereien, die auf Facebook mit gezielten Anzeigen zur Verbreitung gefälschter Interviews werben, in denen behauptet wird, lokalisierte Unterhaltungsprominente hätten durch Bitcoin-Investitionen ein kleines Vermögen verdient.

Im Kommentarteil des Postings von Clark-Neal gibt ein Twitter-Benutzer an, dass er E-Mails erhalten habe, in denen behauptet wird, dass der 66-jährige englische Komiker Jim Davidson „sich von Covid erholt habe, indem er in Krypto-Währung investiert habe“.

Am 30. März warnte die philippinische Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) vor einem Krypto-Ponzi-Schema, das philippinische, australische und europäische Investoren durch gefälschte prominente Befürwortungen auf Facebook ins Visier nimmt.

Die Warnung der SEC erfolgte innerhalb weniger Tage, nachdem der französische Fußballstar Kylian Mbappé eine Beschwerde gegen ein angebliches Betrugsnetzwerk eingereicht hatte, das sich in einem gefälschten Interview für ihn ausgab, in dem behauptet wurde, er habe mit Crypto Ponzi Millionen verdient.

Whistleblower entlarvt ukrainischen Krypto-Betrug im großen Stil

Anfang März hat ein ehemaliger Angestellter eines 200 Mitarbeiter starken Handelsbetrugs bei Bitcoin in Kiew, Ukraine, eine angeblich 70 Millionen Dollar schwere Operation auffliegen lassen.

Der Betrug zielt auf Investoren in Australien, Großbritannien und Neuseeland ab und lockt die Opfer mit gefälschten Nachrichtenanzeigen mit lokalen Berühmtheiten wie Hugh Jackman, Gordan Ramsey und Martin Lewis – die Facebook verklagten, weil sie sich 2018 auf der Plattform als Bitcoin-Betrüger ausgaben.

Nachdem ein potenzielles Opfer auf eine Anzeige geantwortet hat, werden sie von Call-Center-Mitarbeitern kontaktiert, die exorbitante Renditen für Investitionen in Krypto, Devisen und Rohstoffe versprechen. Gefälschte Gewinnausweise werden gefälscht, um weitere Investitionen anzuregen, wobei die Call-Center-Mitarbeiter dazu angehalten werden, mindestens 300 Anrufe pro Tag zu tätigen, um „das Geld“ der Opfer bis auf ihren „letzten Cent“ herunterzuquetschen.

Teile diesen Beitrag

Beitragsnavigation

Sie könnten sich für ...